Krankheit und beruflicher Werdegang

Krankheit

Krankheit- Wie sie mein Leben beeinflusst!

Ich habe euch schon vor langer Zeit diesen Beitrag versprochen. Auf Instagram  und auch schon hier auf meinem Blog (wegen diesem WoRü) habe ich oft Fragen über meine Krankheit und mein Beruf bekommen. Heute möchte ich mal einige von denen beantworten und vorweg sagen, dass ich mit diesem Beitrag kein Mitleid oder sonstiges erregen möchte. Ich werde nur eure Fragen beantworten und es klingt alles schlimmer als es ist 😉 Also keine Panik! 🙂

Über welche Krankheit spreche ich?

Ich bezeichne es nicht unbedingt als Krankheit, aber in Wahrheit ist sie eine. Skoliose ist eine Wirbelsäulenverkrümmung zur Seite, aber verbunden mit eine Drehung in sich selbst. Mit 6 Jahren bin ich das erste Mal bei der Krankengymnastik gewesen. Damals noch im Vordergrund wegen X-Beinen. Als ich dann 11/12 Jahre alt war, musste ich wieder zur Orthopädin, da meine Knie schmerzten. Da wurde das erstes Mal das Wort „Skoliose“ ausgesprochen. Wer Probleme mit dem Rücken hat, bekommt eben auch irgendwann irgendwo anders seine Probleme. Nun ja, so begann alles. Ich musste mindestens einmal die Woche zur Krankengymnastik, wo ich nach Schroth geturnt habe. Was das das bedeutet, könnt ihr HIER nachlesen. Mit 15 Jahren war ich dann das erste Mal in der Katharina-Schroth-Klinik (über den Link der Therapie seit ihr schon auf der Homepage). Damals hatte ich mehr eine Kyphoskoliose und nicht in diesem Ausmaß wie jetzt.

Krankheit

Wie geht es mir jetzt?

Mittlerweile habe ich ca. 35 Grad und habe einen langgezogenen Bogen über den ganzen Rücken. Meine Skoliose hat sich ziemlich verändert. Mit 15 Jahren hatte ich noch zwei Bögen und nun nur noch einen, was schlechter ist, denn eigentlich versucht der Körper immer wieder sich auszubalancieren und den Kopf in die Mitte zu bringen. Wenn ich aber den Vorbeugetest mache, kommen wieder beide Bögen zum Vorschein und man sieht meinen Rippenbuckel (so hat man das früher genannt, weil durch die Drehung die Rippen nach hinten gedreht werden). Als ich das letzte Mal in der Klinik war (vor 2 Jahren) wurde mir als letzte konservative Möglichkeit ein Korsett verordnet. Dieses habe ich ein Jahr getragen und wieder abtrainiert, da es mir nichts gebracht hat.

Welche Symptome habe ich?

Der Rückenschmerz ist mein täglicher Begleiter. Ich würde sagen, dass ich mittlerweile schon eine Menge ab kann und deswegen nehme ich auch so gut wie nie Schmerzmittel, aber ich spüre sie immer. Außerdem habe ich schon sehr früh zwei Bandscheibenvorwölbungen und einen -vorfall bekommen. Zusätzlich habe ich durch die Skoliose nun Verschleiß in meinem rechten Knie und in beiden Hüften. Und das, was mich am meisten stört, ich habe oft ein Kribbeln im Bein, da durch die Verdrehung ein Nerv geärgert wird.

Was habe ich für eine Ausbildung gemacht?

Da ich mit Physiotherapie aufgewachsen bin, kam für mich nichts anderes in Frage. Ich dachte, ich wähle einen Beruf, der von Natur aus für Bewegung und Kraft steht, aber dem ist leider nicht mehr so. Mittlerweile müssen Physiotherapeutin sehr viel an der Massagebank stehen und oft auch das Gewicht von älteren oder neurologisch-erkrankten Patienten tragen. So war es zumindest bei mir. Dies war aber nicht der einzige Grund. Mich interessiert die Medizin und der Körper. Ich fand es toll zu sehen, wie viele Muskeln, Knochen und Nerven wir haben. Es ist einfach unglaublich -das auswendig zu lernen übrigens auch (gäähn). Der Vorteil ist definitiv, dass mir kein Arzt was vormachen kann. Ich kenne mich ziemlich gut aus und vor allem, was die Skoliose betrifft.

,

Umschulung-warum?

Wie wahrscheinlich schon viele von euch mitbekommen haben, muss ich eine Umschulung machen. Alleine in den 4 Jahren Arbeitszeit habe ich doppelt so viel Grad bekommen wie vorher und die Prognose war einfach nicht gut. Eigentlich verschlechtert sich eine Skoliose nach dem Wachstum nicht mehr, aber eigentlich hat man auch nicht nur einen Bogen. Also ich bin eben … was Besonderes! Ich wollte auf jeden Fall im Gesundheitswesen bleiben und die Vorgaben waren eindeutig -BÜRO! Also was ich mache ich nun?-Ich werde Kauffrau im Gesundheitswesen und habe nächstes Jahr im April meine erste Prüfung.

Was stört mich an meiner Krankheit?

Dass ich nicht so viel und lange laufen kann wie andere ist mein größtes Problem. Ich kann eben nicht die Stadt einfach erkunden oder shoppen so lange wie ich möchte. Irgendwann humple ich und dann sieht man es mir an, dass ich behindert bin. (Ich sage es manchmal extra, denn wenn man nicht so viel jammert, vergessen die Menschen, dass da noch ein Handicap war). Und das aller schlimmste ist, wenn man es jemanden erzählt und dann kommt jemand um die Ecke und sagt „Ich habe auch Skoliose“ und dann hat er nur 9 Grad. Jeder von uns hat eine Skoliose! Niemand ist komplett gerade und es wäre auch nicht möglich, da wir eine Hand mehr benutzen als die andere. Alleine dadurch entsteht schon eine kleine Asymmetrie im Körper. Es ist aber nicht schlimm, denn das kann der Körper gut kompensieren.

Ich hoffe, ich konnte erstmal ein paar Fragen klären. Wenn es gewünscht ist, kann ich gerne irgendwann nochmal mehr ins Detail gehen!

Habt ihr Krankheiten? Wie geht ihr damit um?

80 Replies to “Krankheit und beruflicher Werdegang”

  1. Hi Linda! Finde es super, dass du diesen Beitrag geschrieben hast und damit Laien auch einen super Einblick gibst. 🙂 Da ich Ergotherapeutin bin, kenn ich mich auch ein wenig aus! Alles Gute wünsch ich dir für deine Umschulung! Passt doch gut 🙂 Lg, Jasmin von backpacktherapy.de

    1. Hallo Jasmin,
      ich danke dir für deine aufmunternden Worte. Das bedeutet mir sehr viel :-*

  2. Huhu,
    danke für diesen interessanten Einblick.
    Ich habe auch eine Krankheit…und weiß auch nicht wie das später im meinem Berufsleben aussehen soll.

    LG, Noah
    https://noahjoels.wordpress.com/

    1. Hallo Noah,
      ich drücke dir die Daumen, dass alles so wird, wie du es dir vorstellst 🙂

  3. Grundschullehramt studiere ich.

  4. Ich studiere Grundschullehramt.

  5. Liebe Linda,

    das ist heftig, mit solchen Schmerzen leben zu müssen. Ich habe vor 10 Jahren ein Schleudertrauma erlitten und seitdem Probleme mit meinem Nacken und der Schultermuskulatur. Mittlerweile ist Migräne hinzugekommenen. Habe in der HWS auch mehrere Vorwölbungen. Ich hoffe, dass ich es mit mehr Training wieder besser in den Griff bekomme.

    Dir viel Erfolg bei deiner Umschulung.
    Liebst
    Eve von http://www.eveblogazine.com

    1. Hallo Eve,
      da musst du auf jeden Fall auch immer dran bleiben und lass nicht jeden an deine HWS. Such dir jemanden, dem du wirklich vertraust und der weiß, was er da macht (Physio-Tipp), dann kann auch die Migräne wieder etwas besser werden 🙂

  6. ich hatte 3 jahre lang massive probleme mit dem rücken, langzeitschäden nach einer sportverletzung mit 14 und daher weiß ich, was es heißt, mit schmerzen zu kämpfen. ich finde es gut, dass du den weg gewählt hast, dich so gut wie möglich damit auseinanderzusetzen und dich damit zu beschäftigen und auch, dass du dein leben – zumindest sieht es so aus – soweit es irgendwie geht „normal“ lebst, das ist mit einschränkungen nicht immer einfach. hut ab und viel kraft bei allem, was dich stärkt und lange so fit wie möglich bleiben lässt.

    1. Hallöchen,
      ich danke dir für deine positiven Worte. Das bedeutet mir viel. Vor allem, weil du selber weißt, wie nervig es ist, wenn man immer was hat.. Ich mache zumindest das Beste daraus 🙂

      1. was anderes bleibt einem letztlich eh nicht über. wir haben „nur“ dieses eine leben und das müssen wir leben, so gut wir eben können.

        1. Oh ja, das stimmt 🙂

  7. Ich muss zugeben, dass ich noch nie von der Krankheit habe. Ich finde es toll wir du damit umgehst!
    LG Kati
    http://www.kuchenkindundkegel.de

    1. Ich danke dir Kati!

  8. Hallo Linda,
    ich bin über den Blog von hexenundprinhpzessinen auf dich aufmerksam geworden und ich bin schon nach dem ersten Post absolut ergriffen von deinen ehrlichen und authentischen Worten.
    Skoliose ist mir schon seit einigen Jahren ein Begriff, da einer meiner liebsten Sänger (namentlich Scott Hoying) auch über und von seiner Wirbelsäulekrümmung gesprochen hat und obwohl ich einen Skoliosefall noch nie in der eigenen Familie erlebt habe, kann ich das ewigwährende Leid, das eine chronische Erkrankung mit sich bringt zu 100% nachvollziehen, davon blieben wir und vor allem später dann auch ich nicht verschont.
    Mich beeindruckt es zutiefst, dass du trotz deiner Krankheit, ein derart enges Verhältnis zum Gesundheitswesen pflegst und auch Interesse daran zeigst. Das ist nicht selbstverständlich und ich finde es bewundernswert.
    Nach diesem offenen Post werde ich mich in den nächsten (Krankheits-)tagen auf deine weiteren Beiträge stürzen 🙂
    Vielleicht findest du ja auch mal den Weg auf meine Seite :D!

    Ganz liebe Grüße

    Stilleben

    1. Hallöchen,
      das ist sehr lieb von dir danke! Es freut mich immer sehr, wenn jemand wenigstens versucht sich in andere Menschen hineinzuversetzen 🙂 Damit kann man zwar nicht immer allen helfen, aber somit zeigt man, dass es einem wenigstens wichtig ist! Schön, dass du zu den Menschen gehörst, die auch noch Interesse an dem Innenleben eines anderen haben 🙂 Klar, schaue mal bei dir vorbei 🙂

  9. Hallo liebe Linda,

    Vielen Dank für deinen tollen Beitrag!
    Es ist wirklich toll wie du mit alle dem umgehst. Ich habe auch seit längerer Zeit fast dauerhaft Rückenschmerzen – immer wieder schlimmer, dann wieder etwas besser. Ich hatte anfangs gedacht das geht sicher wieder weg, aber irgendwie wird es nur noch schlimmer.. daher werde ich die Tage mal zum Arzt müssen. Bei mir ist es sicher nicht mal ansatzweise so schlimm wie bei dir, aber selbst mich schränkt es ein.
    Mit was ich ansonsten zu kämpfen habe, sind sämtliche Allergien, die ich seit ich Kind bin habe. Allergie gegen sämtliche Lebensmittel, wie zum Beispiel gegen Milch obwohl ich Cornflakes mit Milch liebe, Allergie gegen sämtliche Tiere dabei dreht sich mein ganzes Leben um Tiere und ist für mich ohne sie garnicht vorstellbar – und dann natürlich noch gegen Pollen, obwohl ich es so sehr liebe viel draußen zu sein 😀 manche erwischt es einfach. Aber es ist immer wichtig, was man daraus macht 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    julias.diary

    1. Hallo Julia,
      Allergien sind auch schrecklich. Ich habe nur eine Sorbitintolleranz und finde es schon schrecklich auf so viel achten zu müssen. Aber finde es toll, dass du trotzdem die Allergie nicht dein Leben bestimmen lässt!

  10. So Geschichten ergreifen mich immer sehr.. Ich bin erstaunt davon, wie du trotzdem deinen Beruf ausüben kannst und dich durch dick und dünn kämpfst. Finde ich wirklich super! Dein Beruf passt in dem Fall natürlich auch super. Es ist aber sehr schade, dass du trotzdem jeden Tag unter den Schmerzen leidest. Ich hatte auch mal eine Zeit, wo ich Tag für Tag Schmerzen im Bauch hatte und kein Arzt mir helfen konnte. Ich bin verrückt geworden in der Zeit und hatte keine Lust mehr. Bis mir dann mal jemand sagen konnte, was los ist. Ich hoffe, es wird bei dir noch besser und wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei allem! 🙂

    Liebe Grüße
    Kim 🙂
    https://softandlovelyx.blogspot.de/

    1. Hallo Kim,
      ich danke dir für deine Offenheit! Hoffentlich bist du nun wieder ganz gesund? 🙂

  11. Ich finde es unglaublich wie du mit deiner Krankheit um gehst. Ein wirklich toller Bericht in dem du wirklich auf das Thema und deine Krankheit eingehst. Persönlicher geht es gar nicht .
    Du bist unglaublich Stark und meisterst dein Leben privat wie beruflich.
    Ganz liebe Grüße
    Denise

    1. Hallo Denise,
      das macht mir wirklich Freude zu lesen. Ich danke dir für deine netten Worte!

  12. Hallo liebe Linda!
    Und danke für diesen ehrlichen und irgendwie berührenden Post! Ich finde deine Worte sprechen Mut aus, denn du zeigst, dass man seine Krankheit akzeptieren muss, sie aber nicht das ganze Leben beherrschen muss. Man passt sich ein wenig an, aber trotzdem kann man großartige Momente erleben. Es war bestimmt nicht leicht die Umschulungen anzufangen, wenn man seinen Job ja eigentlich liebt. Aber da dir die Branche erhalten bleibt, wird es bestimmt trotzdem ein erfüllender Beruf! Gesundheit ist einfach so unendlich wichtig, also schützen wir sie so gut wir können 🙂 Du bist toll! Danke, dass du deine Geschichte teilst 🙂

    Ich wünsche Dir einen gemütlichen Samstag und ein wunderbares Wochenende!
    Liebste Grüße an Dich! ♥ Saskia von Dem Wind entgegen

    1. Hallo Saskia,
      ich danke dir für deinen lieben Worte! Es freut mich echt, dass ich die Chance bekomme eine Umschulung zumachen. Früher wäre sowas nicht möglich gewesen und heutzutage wird dafür gesorgt, dass man nicht noch mehr Folgeschäden bekommt. Klar wäre es anders schöner gewesen, aber ich bin dennoch sehr dankbar 🙂

  13. Ich habe Skoliose – aber nicht nur 9 Grad. Ich hatte als Jugendliche auch ein Korsett getragen. Es ist etwas besser geworden, aber nicht so viel. Ein Job, wo du nur sitzt, ist doch aber eigentlich auch nicht so gut für den Rücken – mir wurde gesagt er sollte abwechslungsreich sein, also mal gehen, stehen, sitzen, ist besser für den Rücken, na ja aber leider gibt es selten Berufe wo du alles machst, sondern entweder nur gehen und stehen oder nur sitzen. Trotzdem wünsche ich Dir, dass es Dir in Deinem neuem Beruf Spaß macht und viel Erfolg.

    1. Hallöchen,
      ja, das kann ich nun aber 🙂 Ich habe zwar ein Bürojob, aber bin ich auch viel unterwegs im Haus und kann mich auch jederzeit hinstellen, wenn ich möchte! Also alles super 🙂 Was machst du denn beruflich?

  14. Ich habe tatsächlich nur eine leichte Skoliose, was ich nur daran merke, dass ich mein Becken anders drehe als andere (gerade im Sport fällt mir das oft auf) oder dass ich denke, ich stehe oder schaue „gerade“, aber das gar nicht der Fall ist und mein Gegenüber (oft Fotografen) mich dann erstmal drapieren *augenroll* Aber bei so Kleinigkeiten will ich dann auch wirklich nicht jammern, es schränkt mich ja in dem Sinne kaum ein. Da wünsche ich dir auf jeden Fall viel Erfolg und Glück bei all deinen weiteren Plänen! ♥

    1. Ja, es ist immer etwas amüsant, wenn man denkt, dass man gerade steht, dabei ist es gar nicht so. Interessant, dass unser Gehirn uns so einen Streich spielt 😀
      Ich danke dir von Herzen!

  15. Liebe Linni,
    Sehr schöner Beitrag und ein Kompliment an deine wunderschönen Bilder !
    Es ist schön zu hören, dass es nicht nur dir mit den Rückenschmerzen so geht, meine Krümmung ist zwar nicht so schlimm, aber leider habe ich da durch auch so meine Problemchen..
    Ich wünsche dir aufjendenfall noch viel Erfolg bei deiner Umschulung !
    Liebe Grüße,
    Anna <3
    https://annaverburg.com/

    1. Hallo Anna,
      ich hoffe, dass sich deine Rückenprobleme auch wieder einstellen 🙂 Danke, für deinen lieben Kommentar!

  16. Liebe Linda,
    Chapeau! Dein sehr offener Beitrag und der Einblick in Dein tiefste Privates hat mich sehr beeindruckt. Gesundheit ist für uns leider oft etwas Selbstverständliches. Das es das bei Weitem nicht ist, wird einem erst wieder bewusst, wenn man so einen Beitrag wie Deinen liest. Ich bewundere Deinen Mut und Deine Stärke, das Beste daraus zu machen und Dich nicht unterkriegen zu lassen! Ich wünsche Dir von ganzen Herzen weiterhin viel Kraft, um DEINEN Weg zu gehen!
    Liebe Grüße,
    Simone

    1. Hallo Simone,
      ich kann mich wirklich nur bei dir bedanken. Es freut mich sehr, dass der Beitrag gut bei dir angekommen ist 🙂

  17. Hey Linda,

    toll wie offen du über deine Krankheit redest, das ist sehr mutig von dir. Ich fand den Bericht sehr spannend und weiß nun auch mehr über die Krankheit. Es ist sicherlich nicht einfach damit zu leben und der Beitrag zeigt noch mehr das du eine starke, mutige und wunderschöne Frau bist. Ich leide seit meiner Kindheit unter Neurodermitis und gehe damit ganz gut um. Zu mindestens wenn man kaum was sieht & ich nicht darauf goß angesprochen werde. Bleib weiterhin so stark und ich freue mich schon dich irgendwann auch mal persönlich kennenzulernen.

    Liebe Grüße
    Sabrina von http://www.wonderlandmemory.blogspot.de

    1. Hallo Sabrina,
      du bist so eine süße Maus. Ich danke dir auch für deine Offenheit! Neurodermitis ist wirklich eine doofe Krankheit (naja, jede Krankheit ist doof), aber ich finde es gut, dass du auch versuchst das Beste daraus zu machen! Mach weiter so 🙂

  18. Finde ich toll das du über deine Krankheit berichtest. Ich finde es auch klasse das du nun eine andere Ausbildung machst.
    Ich wünsche dir alles gute.

    LG Jasmin

    1. Ich danke dir Jasmin 🙂

  19. Liebe Linda
    diese Krankheit hab ich schwach ausgerprägt auch und sie ist Horror, deswegen kann ich mit dir mitfühlen, wenn natürlich auch nicht so, wie du es hast.
    So wünsche ich dir das du das beste aus deiner Situation machst und die richtigen Hilfestellungen bekommst.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Nicole

    1. Hallo Nicole,
      ich danke dir für deine lieben Worte. Wünsche ich dir auch 🙂

  20. liebe linda, du bist eine wunderschöne frau, der man die krankheit auf den fotos nicht ansieht. du bist definitiv eine starke person, die es schafft mit den schmerzen zurecht zu kkommen und dennoch ihr leben so zu leben, wie es am besten möglich ist. hut ab! so etwas ist sehr bewundernswert, denn damit gibsst du anderen auch die kraft mit ihren krankheiten gut umzugehen.
    alles liebe karolina

    1. Hallo Karolina,
      ich danke dir so sehr für deine lieben Worte :-* Du bist ein Schatz!

  21. Dieser Beitrag hat mich richtig beeindruckt. Danke für deine Offenheit. Ist zwar mit deiner Krankheit überhaupt nicht zu vergleichen, aber ich habe in den Knien und im unteren Rücken fast immer schmerzen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das bei dir sein muss.

    1. Hallöchen,
      hast du schon mal abchecken lassen, wieso das so ist? Da kommt natürlich jetzt der Physio in mir durch! Es ist nicht normal, wenn man jeden Tag Schmerzen hat!

  22. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie Du Dich unter den 3- und 4-bogigen in Sobernheim gefühlt hast. Da muss man ja quasi das ganze Schroth System total individuell auf Dich anpassen.
    Bei mir gibt es den so genannten „Lendenwulst“ nicht, da habe ich auch einige Übungen anders gemacht.

    1. Ich musste nur auch nochmal ein neues Muster lernen, weil sich ja meine Skoliose geändert hat. Das war ätzend. Hatte dadurch dann ja noch mehr Übungszeit, weil ich noch Einzeltherapie hatte.. Aber naja, habe es ja geschafft. Wollte eigentlich dieses Jahr direkt wieder hin, aber habe es zeitlich nicht geschafft. Vielleicht nächstes Jahr. Willst du mit? 😀

  23. Liebe Linda,
    meine Freundin teilt das gleiche Schicksal wie du und deswegen haben mir die Begriffe Korsett und nach Schroth turnen direkt was gesagt. Auch sie war in der Katharina Schroth Klinik. Ich weiß, wie sehr sie leidet und kann bei dir mitfühlen. Dennoch wünsche ich dir alles Liebe und viel Glück bei deiner Prüfung! Alles gute, Anna von http://www.annaslife.de/

    1. Hallo Anna,
      das ist ja ein Ding wie viele Menschen, Menschen kennen, die auch eine Skoliose haben 😀 Ist sie denn auch in meinem Alter (25)? Manchmal kennt man diejenigen ja. Brauchst nun aber keinen Namen nennen, dass ist zu privat 🙂 Auf jeden Fall danke ich dir! :-*

  24. Toll wie offen du mit deiner Krankheit umgehst!
    Ich hatte in meiner Schulzeit eine Klassenkameradin, die wurde schwer gemobbt, wegen ihrer Wirbelsäulenverkrümmung. Vielleicht sollte man die Leute und vor allem auch junge Leute viel mehr darüber aufklären.

    Ganz liebe Grüße
    Anna

    https://hotchpotchlife.com

    1. Hallo Anna,
      das ist ja schrecklich. Ich wurde deswegen zum Glück noch nicht mal „schief“ angeguckt (Achtung das war ein Wortwitz 😀 ) Aber ich denke auch, dass sowas einfach nicht all zu sehr bekannt ist unter jungen Leuten. Sie wissen nicht, warum es so ist und dann wird man einfach geärgert. Leider kommt sowas oft vor!

  25. Ich finde es toll wie offen du damit umgehst, so können noch mehr Menschen davon erfahren. Ich weiß nicht ob ich den Mut hätte darüber zu schreiben, wenn er mir so ergehen würde.
    Liebste Grüße,
    Nadine

    https://www.naraloves.de

    1. Hallo Nadine,
      ach bestimmt hättest du auch darüber schreiben können 🙂 Aber ich danke dir für deinen Zuspruch!

  26. Oh wau, wie „schlimm“ es eigentlich ist, aber wie unglaublich gut du damit umgehst. Ich hab sogar ein paar bekannte, die das gleiche haben und wenn ich sowas lese, weis ich erst mal wieder zu schätzen wie gut es mir geht… ich finde es toll wie du darüber schreibst und dass du überhaupt den Mut hast darüber auf deinem Blog zu schreiben.

    Du machst das ganz toll und wirklich toller Beitrag!

    Liebe Grüße

    Nicky

    1. Hey Nicky,
      ich glaube, wenn man damit aufwachst, hat man da eine andere Stellung zu. Zwar würde ich niemals hier direkt meine Skoliose zeigen, aber darüber reden, finde ich in Ordnung 🙂 Ich danke dir!

  27. Hut ab, wie du deine Situation meisterst.Ich habe erst vor kurzem über ein kleines Mädchen gelesen, die ganz schlimm an dieser Krankheit erkrankt ist und um Spenden bittet damit sie operiert wird. Man sollte wirklich Gott danken halbwegs gesund zu sein. Ich wünsche dir viel Glück in deinem neuen Beruf und ein Leben mit möglichst keinen Schmerzen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Hallo Sigrid,
      weißt du noch, wo dieses Mädchen herkommt? Ich bin auch immer mal wieder am Überlegen, ob ich mich einmal bei einem Chirurg beraten lasse. Denn ich lebe immer so, dass ich mir nicht in ein paar Jahren sagen lassen kann „Hätten Sie mal…“ Deswegen probieren ich alles aus, was es gibt und tue mein Bestes! Ich danke dir für deine lieben Worte!

      1. ich suche sie dir raus ich hab sie instagram abonniert

  28. Hallo Linni
    Bei mir wurde auch schon vor Jahren eine Skoliose diagnostiziert. Allerdings habe ich nur 20% (zumindest ist das der Stand von vor ein paar Jahren) und ich soll laut Arzt einfach mal mehr Rückentraining machen und mich nicht so anstellen. (Spannungs-) Kopfschmerzen und die Rückenschmerzen kommen angeblich vom Stress und da kann der Orthopäde auch nichts machen, weil meine Skoliose ja nur minimal ist. Allgemein war so ziemlich jeder Arztbesuch immer ziemlich frustrierend, weswegen ich es inzwischen aufgegeben habe, seit mir bei einem Mal ein Neurologe (ungelogen!) eine ganze Stunde lang einen Vortrag darüber gehalten hat, dass Kinder schreien gegen den Stress und Erwachsene nicht und deshalb krank sind (danach wäre ich fast schreiend aus der Praxis gerannt). Es war richtig unheimlich. Und bei einem anderen Arzt wurde mir gesagt, dass ich mir zu viel einbilde und meine angeblichen Schmerzen nicht im Verhältnis zum Krankenbild stehen und auch meine Rippen, die mir Probleme machen und nach innen drücken ja nur Einbildung sind (sogar mein Mann konnte es sehen, dass eine Seite anders ist und die Rippen da komisch stehen, von außen und ohne Röntgenbild! aber ist halt nur Einbildung).
    Aber ich mag nicht jammern ^^‘ Ich komme klar, die Ärzte können nichts machen und ich muss damit leben. Das klappt auch sehr gut und seit ich mich damit abgefunden habe, geht es mir auch besser, weil ich mich nicht mehr über dumme Kommentare ärgern muss und mir auch unheimliche Vorträge von schreienden Kindern erspart bleiben. Zum Glück habe ich aber auch nicht so starke Schmerzen, dass es nicht auszuhalten wäre. Nur wenn ich längere Zeit stehen muss, wird es so heftig, dass es ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr geht. Aber dagegen helfen meist ausreichende und häufige Pausen und mein Massagestuhl =^_^=

    1. Hallöchen Liebes,
      also 20 Grad ist auf jeden Fall schon was und du solltest dir unbedingt einen bessere Orthopäden suchen, der auch noch mehr Skoliose-Patienten hat. Wie war es denn in der Klinik mit den Ärzten? Ich gehe, wegen meinem Korsett nun auch zu dem Arzt, der vorher dort die Leitung hatte (komme gerade nicht auf seinen Namen). Der ist aber über Sanomed, die machen das Korsett. Vielleicht solltest du dir dort einfach mal einen Termin geben lassen. Der ist wirklich nett und versteht was von seinem Fach 🙂

      1. Ich war ja bereits bei mehreren Ärzten und auch mindestens fünf Orthopäden. So genau weiß ich das schon gar nicht mehr ^^‘ aber soooo ultra schlimm ist es bei mir ja nicht.
        In einer Klinik war ich bisher nicht deswegen.
        Einen Orthopäden hatte ich mal wegen einem Korsett gefragt, aber der meinte, dass das bei mir nicht nötig wäre und auch nicht gut, weil meine sowieso schon zu wenig vorhandene Rückenmuskulatur dadurch noch mehr verkümmern würde. Aber immerhin hatte ich dort ein Blatt mit Übungen bekommen, die ich machen soll 😅
        Naja, zum Glück ist es bei mir ja nicht so schlimm von den Schmerzen her ^^ aber Rückenübungen müsste ich ehrlich gesagt wirklich mal mehr machen =^_^=

        1. Ja, dann mal ran an die Übungen 😀 Ich stehe jeden Morgen eine Viertelstunde eher auf und mache dann 3 🙂

  29. Liebe Linda,

    danke für deinen offenen Umgang und den persönliche Einblick in deine Krankheit! Ich wünsche dir alles Gute und dass du deine Krankheit vor allem aufhalten und deine Beschwerden in den Griff bekommen kannst. Hab einen schönen Abend!

    Liebste Grüße
    Verena

    1. Hallo Verena,
      ich danke dir für deine lieben Worte 🙂 Dir auch noch einen schönen Abend!

  30. Liebe Linda,

    das hört sich ja nicht gut an… ich habe auch schon ewig Rückenprobleme (aber nur leichte Skoliose) und versuche das mit Sport zu kompensieren. Bei mir ist der Bürojob nicht unbedingt fördernd, aber wenn ich dann Sport mache geht es. Am schlimmsten ist es zu sehen, wenn man sich die Röntgenbilder anschaut. Die Wirbel sind für mein Alter auch schon ganz schön verschlissen 🙈
    Ich drücke Die die Daumen für Deine Weiterbildung!

    Liebe Grüße

    Jenny

    justjenny.blog

    1. Hallo Jenny,
      das ist doch gut, wenn du mit Sport einen Ausgleich schaffen kannst 🙂 Ich danke dir! 🙂

  31. Sara's Fitnesswelt sagt: Antworten

    Krankheiten egal welche sind leider nie was schönes. Ich wünsche dir weiterhin Gute Besserung, falls man dass bei so einer Erkrankung überhaupt sagen kann.
    Ich leide z.B. auch unter einer Chronischen Erkrankung (Endometriose) und muss damit jetzt einfach Leben, aber man kann ja das Beste draus machen. Ich finde es toll, dass du dich damit nicht versteckst. Weiter so, du wirst dein Leben auch weiterhin meistern 😉

    LG Sara

    1. Hallo Sara,
      als Physio kenne ich natürlich Endometriose und weiß, dass es nicht leicht ist damit zu leben. Ich hoffe auch für dich, dass du dein Leben trotzdem ohne Einschränkungen leben kannst!

  32. Ich finde es ja immer schön, wenn man seine Berufung findet, umso trauriger ist es, dann natürlich wenn man sie wieder aufgeben muss. Ich hoffe, daß Du dem Beruf nicht doll nachtrauerst und glücklich mit deiner neuen Aufgabe wirst!
    Der Physiotherapeut meines Vaters war blind, das war damals genau der richtige Beruf für ihn, er konnte alles ertasten. Und auf Dauer ist so ein körperlicher Beruf für jeden Menschen zu anstrengend, das sehe ich an meiner Freundin, die selbstständige Physiotherapeutin ist. In der Schwangerschaft hat sie sehr gestöhnt, aber auf die ruhige Haut konnte sie sich auch nicht legen weil sie ja selbstständig ist.
    Also hat alles immer etwas gutes und auch etwas schlechtes.
    Ich wünsche dir viel Glück bei den Prüfungen!
    VG Martina

    1. Hallo Martina,
      das stimmt. Ich nehme natürlich jede Herausforderung an, aber die Entscheidung aus freien Stücken wäre einfach was anderes gewesen.
      Und ja, der Beruf Physiotherapeut/in ist ein körperlich anstrengender Beruf und gerade wenn man selbstständig ist, umso mehr. Ich hoffe, dass deine Freundin sich einen guten Ausgleich schafft 🙂
      Danke!

  33. Sehr interessanter Artikel! Ich habe mich davor noch nicht wirklich damit beschäftigt und kann nun etwas mehr die Krankheit verstehen! Ich finde es ehrlich gesagt ganz wichtig es öfters mal zu erwähnen, wenn man Schmerzen hat und eben nicht wie jeder andere stundenlang durch die Stadt rennen kann. Denn wir „normalos“ vergessen das ganz schnell dass eine andere Person vielleicht nicht diesen Luxus besitzt. Ich wünsche dir auf alle Fälle weiterhin alles gute! 🙂

    1. Hallo Anja,
      ich bin von Natur aus nicht unbedingt diejenige, die immer wieder alle bremst, nur weil ich nicht mehr kann. Deswegen ist es ab und an mal gut, diese Info einfach in den Raum zu schmeißen.

  34. Schön das du über diese Thema so offen sprichst…

  35. Liebe Linda, mein Mann hat auch eine Skoliose. Diagnostiziert wurde sie aber erst durch einen guten Orthopäden vor einigen Jahren. Mit viel Krankengymnastik und jeden Tag eiserne Disziplin geht es irgendwie. Aber der Rücken wird auch bei ihm schwächer. Und manchmal, da macht er einfach eine blöde Bewegung und schon ist es passiert. Dann steht er so schief, dass ich mich frage, wie man überhaupt so das Gleichgewicht halten kann. Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen – das ist eine wirklich blöde Krankheit. Viele Grüße, Simone

    1. Hallo Simone,
      ja, das stimmt, manchmal kann eine kleine Bewegung echt sofort für eine Bewegungslähmung sorgen 😀 (Sorry, aber ich nehme das alles mittlerweile mit Humor). Hauptsache dein Mann lässt sich nicht unterkriegen 🙂

      1. Nein, eigentlich nicht. Aber wenn er weiß, dass er für 8 Stunden ins Flugzeug muss und dann der Rücken wehtut, ist schon doof.

        1. Ohje, das ist echt immer doof. Und es ist halt bei allen dauerhaften Belastungen so (zumindest bei mir) und auch, wenn ich zu viel auf den Beinen bin. Muss da echt immer ein gutes Mittelmaß finden.

  36. Bei solchen Beiträgen fühle ich mich sofort wieder geerdet und man merkt, das diese oft lapidar daher gesagte Floskel „ich wünsche Dir Gesundheit“ im Prinzip eine der wichtigsten ist. Ich wünsche Dir jedenfalls ganz viel Erfolg mit deinem beruflichen Vorhaben, man wächst ja mit seinen Aufgaben heißt es – wobei, danach müsstest du deutlich größer sein als viele viele andere!

    1. Hallo Andreas,
      wenn ich so manche Schicksalsschläge lese, denke ich auch, dass sowas nicht möglich sein kann, dass die Menschen irgendwann weiter leben, ohne jeden Tag zu weinen. Schön, dass man mit der Zeit lernt damit umzugehen!

  37. Liebe Linda

    Danke Dir für Deine Offenheit!

    Es war interessant alles zu lesen!

    Ja, ich habe eine Stoffwechsel-Krankheit… das habe ich aber erst gemerkt, als wir ein 2. Kind wollten und nicht mehr geklappt hat!

    Ich habe, keinen Eisprung mehr und muss um alles einigermassen zu regulieren Hormone zu mir nehmen!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    1. Hallo Jacqueline,
      meine Freundin hat auch schon mal sowas erwähnt. Sie konnte erst auch nicht schwanger werden, aber es hat dann geklappt. Bei dir auch?
      Ich wünsche dir auch noch einen schönen Tag!

Kommentar verfassen