Organisation und Zeitmanagement – 6 Tipps

Organisation

Organisation und Zeitmanagement: Kannst du mal bitte alles selber machen?

Ja, wir haben alle etwas mehr Zeit als noch vor einem Jahr und dennoch kam mir dieser Gedanke. Damit will ich nun nicht mich selber bemitleiden, aber ich habe einfach gemerkt, wie viel Organisation es mich kostet alles unter einem Hut zu bringen. Als Bloggerin habe ich ein Kleingewerbe und bin somit „Unternehmerin“. Das bedeutet, dass die Selbstorganisation für mich besonders wichtig ist.

Organisation


Das könnte dich auch interessieren:

Einfach mal Durchatmen – Tipps für ein ausgeglichenes Ich

Vereinbarkeit von Bloggen, Arbeits- und Privatleben

Wohlbefinden – 10 Tipps, um es zu steigern!


Organisation nun wieder alleine…

Auf meinem Blog blieb es wochenlang ruhig und das hat natürlich auch einen Grund. Den einen kennt ihr mit Sicherheit, denn ich habe ihn schon mehrfach euch mitgeteilt. Wir sind in unser Haus eingezogen, welches wir ein Jahr gebaut haben. Der andere Grund ist, dass meine Schwester, die ein Jahr auch für mich gearbeitet hat, nun beruflich eine zusätzliche Aufgabe hat und deswegen nicht mehr für mich arbeitet. Ich gönne es ihr vom Herzen und hätte mich definitiv auch so entschieden. Das soll nun nicht falsch rüberkommen. Fakt ist, dass die Organisation nun wieder komplett bei mir alleine ist. Das war zwar auch schon immer so, aber ich hatte Hilfe, meine Aufgaben und Ideen umzusetzen. Und das fällt nun leider wieder weg. In diesem Zuge habe ich also einiges umgestellt und möchte nun auch euch meine Tipps weitergeben.

1. Prioritäten setzen

Das mache ich gefühlt schon mein Leben lang und des fiel mir auch noch nie sonderlich schwer. Nun habe ich aber noch mehr Aufgaben. Ein Projekt, was mir am Herzen liegt und welches ich dieses Jahr unbedingt umsetzen möchte. Die Organisation dafür, mein Blog und auch mein Privatleben sollen nicht darunter leiden, dass ich die Zeit nicht richtig eingeschätzt habe. Ihr wisst alle, dass ich To-Do-Listen liebe und diese sortiere ich auch nach Prioritäten.

2. Klare Kommunikation

Das fällt mir in meinem Job immer wieder auf: Wir müssen uns ganz klar ausdrücken und auch Aufgaben so weitergeben, damit jeder damit weiterarbeiten kann. Und so geht es mir auch beim Bloggen. Aber dann eigentlich eher in der Richtung „Kooperationspartner“. Ich bin streng, wenn es darum geht, dass mein Blog profitabel sein soll. Meine Organisation und mein Zeitmanagement muss eben geplant werden und somit soll das keine Zeitverschwendung sein. Und so geht es ja auch den Firmen. Wenn alles gut abgestimmt ist, dann ist am Ende auch jeder glücklich und die Zusammenarbeit wird prima.

Organisation

3. Nichts aufschieben

Auch wenn man Prioritäten setzt, heißt das nicht, dass man die Dinge, die man nicht so gerne macht, aufschiebt. Man sollte sich dafür auch die Zeit einplanen und diese Aufgabe dann erledigen. Beispielsweise hasse ich es zu Bügeln. Nun muss es diese Woche aber leider sein und ich habe es auf meinem Wochenplan geschrieben. Spätestens Sonntag wird es dann erledigt und ich freue mich, wenn ich es vorher schaffe.

4. Limits setzen

Und so kommen wir direkt vom Nichts aufschieben auf Limits setzen. Nicht nur das Bügeln bekommt von mir ein Limit, sondern so ziemlich alles. Mir hilft es ungemein, wenn ich eine zeitliche Begrenzung einplane.

5. Monotasken

Also das Gegenteil von Multitasking. Wenn man sich auf nur eine Aufgabe konzentriert und dafür voll uns ganz wird diese Aufgabe deutlich besser erledigt. Ich denke, jeder von uns hat dies schon beobachtet. Ich versuche mich immer nur einer Aufgabe zu widmen und weiß dann auch jedes kleinste Detail von der Arbeit. Wir machen alle so viele Dinge nebenbei und überlegen direkt zwei Sekunden später beispielsweise, ob wir das Licht auch wirklich ausgemacht haben. Das kann natürlich auch bei der Arbeit passieren und ich versuche es mit dem Monotasken so zu vermeiden.

6. Abkapseln

Zeitweise sollte man einfach mal das Handy beiseite legen. Denn das verleitet einen dazu gleich mehrere Dinge auf einmal zu tun. Wenn ich einen Beitrag schreibe, dann mache ich mein Handy lautlos und drehe es um, sodass ich nicht immer jede Nachricht sehen kann.

Vorteile für eine gute Organisation:

  • Zeitersparung
  • Stressreduktion
  • Ziele werden erreicht
  • DU wirst erfolgreicher!

Welche Tipps habt ihr für eine gute Organisation?

4 Kommentare bei „Organisation und Zeitmanagement – 6 Tipps“

  1. Die Tipps sind echt super. Ich finde gerade wenn man vermeintlich mehr Zeit hat, wird man häufig langsamer und neigt dazu Dinge aufzuschieben. Wenn ich das nächste mal in Versuchung gerate, werde ich mich auf jeden Fall an deine Tipps erinnern.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

    1. Hallo Milli,
      das freut mich sehr 🙂 Da hast du recht. Das ist wohl so ein Phänomen, mit dem sich jeder rumschlägt.

  2. Hallo Linda,
    danke für die Tipps. Manchmal braucht man solche.
    Schönen Tag und LG Nicole

    1. Hallo Nicole,
      freut mich, dass sie dir gefallen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: