Unmotiviert? – 5 Tipps gegen Instagram-Depression – WoRü #46

unmotiviert

Unmotiviert – Bloggen und Instagram ergeben einen Sinn?

Ich muss echt sagen, dass nun schon eine ganze Weile die Social Media Kanäle dafür sorgen, dass ich unmotiviert bin. Warum hat man damit angefangen? Und wieso hört man nicht einfach auf? Überall hört man nur noch, dass Instagram so anstrengend geworden ist und dass man mehr Zeit offline verbringen möchte. Ich persönlich muss sagen, dass ich so ziemlich von Anfang an bei Instagram dabei bin und es hat mir immer Spaß gemacht. Mittlerweile muss ich aber sagen, dass ich unmotiviert bin. Es ist so viel Arbeit! Warum ich es aber dennoch nicht beende? – Ich erreiche so viele Menschen, die nach mir fragen, wenn ich mal eine Weile offline bin. Die Privatnachrichten, in denen mir Fragen gestellt werden und bei denen ich helfen kann, erfreuen mich! Die lieben Kommentare und das nette Feedback sind gut für die Seele! Aus diesem Grund habe ich euch 5 Tipps gegen die Instagram-Depression!

1. Schaut euch einfach mal wieder richtig bei den anderen um und holt euch Inspirationen

2. Macht Fotos mit eurer Freundin oder einem Fotografen

3. Liked und kommentiert auch mal wieder richtig bei anderen, somit steigert ihr mehr Interaktion auf eurem Account

4. Nehmt eure Follower in den Stories mit 

5. Nehmt das Ganze nicht so ernst

Freude der Woche:

Diese Woche war so viel los! Ich bin unmotiviert, weil ich gar nicht weiß, wo ich nur anfangen soll. Ich schreibe unheimlich gerne, aber momentan fehlt mir die Zeit und deswegen kommt jeder Beitrag auf den letzten Drücker raus so wie heute auch. Warum schreibe ich das bei der Freude der Woche? -Bald habe ich meine Prüfung hinter mir und ich werde in dem Betrieb, wo ich die Umschulung mache, übernommen. Es wird eine Dreiviertelstelle und deswegen werde ich endlich mehr Zeit für meinen Blog haben. Jeder Blogger weiß, wie zeitintensiv ein Beitrag ist und deswegen bin ich oft schon unmotiviert, wenn das Tippen losgehen soll. Bald werde ich mir aber extra Zeit einrichten und dann wird der Sonntag hoffentlich nicht mehr mein Hauptarbeitstag sein! Darauf freue ich mich schon so sehr! Es gibt nämlich noch so viele Dinge auf meiner To Do Liste, die momentan einfach liegen bleiben müssen.

Miesmacher der Woche:

Wie gerade schon erwähnt, bin ich zur Zeit sehr unmotiviert. Natürlich kann es auch mit der drückenden Hitze zusammenhängen, aber ich werde mich mit Sicherheit nicht über das Wetter beschweren, denn ich liebe den Sommer! Diese Woche war einfach zu viel los und ich habe auch in den nächsten Wochen gefühlt tausend Dinge, an die ich denken muss. Dann habe ich immer Angst, etwas zu vergessen. Kennt ihr das?

Lieblingsbild auf Instagram:

unmotiviert
Instagram LinnisLeben

 

Seid ihr im Moment auch so unmotiviert? Was macht ihr dagegen?

unmotiviert

 

 

 

37 Kommentare bei „Unmotiviert? – 5 Tipps gegen Instagram-Depression – WoRü #46“

  1. Liebe Linda,

    habe auch ständig Angst, etwas zu vergessen, weil es auch ständig passiert. Bin halt ein Chaot und ewig verplant. Aber so bleibt man spontan und flexibel, um mal auch die Vorteile vom Chaotentum hervorzuheben, hihihihi…

    Liebst
    Eve von http://www.eveblogazine.com

    1. Ja, das stimmt. Und die wichtigsten Dinge bleiben meist ja auch im Kopf 😊

  2. Ach also das mit dem Instagram ist ja auch wirklich die totale Hassliebe 🙂
    ♥ Kathi
    http://www.katefully.com

    1. Schön, dass ich damit nicht alleine bin ..

  3. Bin tatsächlich momentan auch ziemlich unmotiviert:/ hoffe aber das es bald wieder besser wird 🙂 liebe Grüße Jenny

    1. Ach das wird es bestimmt! 🙂

  4. […] nicht, denn so eine richtige letzte Woche ist es dann doch nicht, denn wie schon in meinem letzten WoRü erwähnt, werde ich in dem Betrieb bleiben. Nur die Abteilungen und die Aufgaben werden sich etwas […]

  5. Von der Unlust auf Instagram kann ich auch ein Lied singen, mich frustriert die App, bzw. deren Inhalte, auch des öfteren. Ich finde halt leider, dass vieles eben eine geschönte Version des Lebens ist. Prinzipiell ja nicht verkehrt, theoretisch wissen wir ja alle, wie der Hase läuft. Nur sieht es in der Praxis eben oft anders aus.
    Und ich finde auch einfach, dass man mittlerweile nicht mehr alles glauben kann. Früher, also bevor Instagram so Fame wurde, war das anders. Mittlerweile kennt jeder jene, die ein Produkt zwar nicht besonders gut bis schei… finden, aber es trotzdem breit lächelnd in die Kamera halten.

    1. Hallo Liebes,
      da hast du wohl recht. Es ist einfach nur Scheinwelt!

  6. du hast auf jeden fall recht damit, insta geht komplett den bach unter finde ich. echt schade, war mal ne richtig coole app.. lg melina

    1. Ja, es ist einfach etwas anders geworden und ich glaube, damit kann sich niemand anfreunden!

  7. Oh ja! Die Insta-Unlust kenne ich zu gut! Oder vielleicht ist es besser zu sagen: Insta-Frust, denn eigentlich macht mir die Plattform immer noch sehr viel Spaß. Wenn jedoch die Reichweite aus unerklärlichen Gründen sinkt, dann zweifelt man schon ab und zu..
    Liebste Grüße
    Andrea von http://www.chapeau.blog.de

    1. Hallo Andrea,
      Spaß macht sie mir meistens auch noch, aber es ist einfach mit ganz viel Arbeit und Fleiß verbunden. Ich stecke meine freie Zeit lieber in meinem Blog und so viel Zeit habe ich nämlich nicht über!

  8. Liebe Linni,

    ja, über Instagram habe ich mir auch in der letzten Zeit so meine Gedanken gemacht. Es hat mich nur noch gestresst. Mein größtes Problem ist eigentlich, dass so viel Zeit dafür drauf geht, die ich eigentlich nicht habe. Und in der freien Zeit, muss ich eigentlich auch mal runterfahren, statt nur zu liken und zu kommentieren (so war es die letzte Zeit). Ich hab mal eine Pause eingelegt und bin jetzt wieder mit dabei. Werde aber nicht nur meine Zeit auf Instagram verbringen. Denn es soll wieder Spaß machen 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

    1. Hallo Tabea,
      das finde ich gut. Oft braucht man auch einfach nur mal wieder etwas Abstand zu der App und dann ist alles wieder besser 🙂

  9. Liebe Linni,

    du sprichst mir aus der Seele. Ich bin auch nicht so richtig motiviert und frage mich auch immer mal wieder, warum ich das eigentlich mache. Es nimmt wirklich viel Zeit in Anspruch… manchmal echt viel zu viel. Naja, und irgendwie macht es ja auch Spaß 🙂

    Liebste Grüße,
    Sarah

    http://www.vintage-diary.com

    1. Hallo Sarah,
      ich sehe es auch so. Man hat Freude daran, aber häufig ist es schon mit Druck verbrunden.

  10. Ach, ich glaube, das kennt jeder! Deine Tipps sind alle total klasse – vor allem auch mal Follows ausmisten, so böse das auch klingt, hilft immer Wunder.

    Liebe Grüße
    Sara | missesviolet

    1. Hallo Sara
      Ich schaue auch immer mal wieder in meiner Liste nach, ob mir die Profile noch gefallen 😊

  11. Danke für diesen tollen Post! Ohjaa ich bin noch gar nicht lange dabei, aber umso mehr ist es deprimierend, wenn man noch gar nicht so wirklich Leute auf seinem Blog hat oder auf Instagram. Man arbeitet so viel und trotzdem ist es so anstrengend, gesehen zu werden. Ich werde mir deinen Beitrag aber zu Herzen nehmen und versuchen, das ganze entspannter zu sehen:)

    1. Hallo Lara
      Du hast recht. Am Anfang ist es sehr demotivierend. Aber es ist wird auch besser 😊 Ich glaube an dich 😊

  12. Ich kann das nur zu gut nachvollziehen. Ich bin seit April schon wahnsinnig unmotiviert, dort haben wir nämlich Familienzuwachs bekommen. Und mit Selbstständigkeit, freiberuflicher Tätigkeit, Master-Studium, Haushalt und einem Welpen merkt man, dass 24 Stunden am Tag manchmal einfach zu wenig sind.
    Deshalb habe ich mir einfach den Druck und Stress rausgenommen. Ich poste nicht mehr jeden Tag ein Bild auf Instagram, wenn ich es zeitlich nicht hinbekomme Fotos zu machen. Dafür nutze ich die Tage an denen ich motiviert bin und arbeite wirklich von morgens um 5 bis abends um 22 Uhr durch. Dann macht es auch nichts, wenn man sich mal wieder 1 oder 2 Tage komplett zurückhält.
    Zumindest geht das mir so 🙂

    1. Hallo Nici
      Ich poste mittlerweile auch nicht mehr jeden Tag, aber das finde ich auch ganz in Ordnung. Du hast aber eine Menge um die Ohren. Da kann ich es auch vollkommen nachvollziehen 😊

  13. Hallo liebe Linda,
    ja du sprichst da ein Thema an, wo ich mich schon sehr sehr lange dran aufreibe. Ich habe ja selbst keinen Instagram Account mehr für meinen Blog, sondern nur noch einen privaten, der auch privat bleiben soll. Nur ohne Instagram ist man wirklich so komplett komplett abgeschnitten von allem…
    Instagram ist so eine Sache für sich. ich finde es aber toll, dass du so offen über deine motivationslosigkeit spricht 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Julia
    http://www.aboutjulia.de

    1. Hallo Julia,
      also du hast kein Instagram? Dann kann ich mir vorstellen, dass es für dich noch schwieriger ist, deine Beiträge zu verbreiten. Aber Facebook hilft dir doch bestimmt, oder?! Und ich kann auch definitiv noch Pinterest empfehlen, falls du es noch nicht nutzt 🙂

  14. da kann ich dir Recht geben meine Liebe – und auch wieder nicht 😉
    einfach, weil ich so eine richtigte „Depressin“ eigentlich noch nie hatte … klar es gibt manchmal Flauten, aber das finde ich total normal undauch wichtig um neue Energie und Inspiration zu tanken!

    wichtig finde ich aber deine Tipps auch! gerade was das gegenseitige interagieren angeht, merke ich in den letzten Wochen und Monaten eine starke Abnahme und würde mir wünschen, dass mehr Leute wieder aktiver werden, statt nur zu posten und Follow4Follow zu erwarten!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    1. Hallo liebe Tina,
      also ich habe momentan einfach nicht mal richtig Lust etwas zu posten, aber ich denke auch, dass das wieder kommt. Meistens ist es halt einfach nur so eine Phase. Und ich danke dir und es freut mich, dass du bei meinen Tipps zustimmen kannst 🙂

  15. Super tipps, mir gehts genau so… Mich unmotiviert es extrem, das die Abos sinken statt zu steigen 🙁 Obwohl man so verdammt viel Arbeit rein steckt…

    1. Ja, das stimmt wohl, aber ich denke, dass man dagegen einfach nicht viel machen kann außer am Ball zu bleiben und selber sehr viel zu interagieren 🙂

  16. Mir geht es manchmal ähnlich. Nicht bei Instagram unbedingt, aber was mein Blog betrifft. Denn entweder hat man 1000 Ideen, oder eben gar keine worüber man schreiben könnte! Vor allem, wenn man jetzt keinen Nischenblog führt. 😉 Wobei von To-Do-Listen war ich noch nie so der große Fan, höchstens im Büro wo die ganz praktisch sein können. 😀

    Liebe Grüße
    Miss Lisbeth

    1. Hallo Liebes,
      die Ideen sind mir zum Glück noch nie ausgegangen. Ich habe eher das Problem, dass ich nicht weiß, wann ich sie posten soll 😀

  17. Super Tipps! Mir geht es leider auch manchmal so, aber wie du sagst, man muss sich dann neue Inspirationen suchen und Zeit nehmen.

    Liebe Grüße Lena von http://allaboutlifeblog.de

    1. Ich danke dir Lena 🙂

  18. Ein schöner Beitrag und ich kann wieder mal alles sehr gut nachvollziehen was du schreibst.
    Mich demotiviert aber eher weniger social media (Instagram ist für mich ohnehin noch manchmal ein kleines Rätsel😂), sondern auch die mangelnde Zeit und unter Druck schreibe ich einfach nicht gerne… Aber ich liebe das Bloggen und es macht mir immer noch Spaß und es kommen bestimmt auch wieder entspanntere Zeiten, wo der Kopf nicht voll ist mit 1000 zusätzlichen to do’s 🙂

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

    1. Hallo Kay,
      Zeitdruck habe ich auch, weil ich einfach zu viel zu tun habe. Es wäre besser, wenn der Tag noch mehr Stunden hätte 😀 Ich denke auch, dass es bald alles wieder in einem angenehmen Tempo läuft!

  19. So geht es mir auch manchmal, ich kenne das.
    Herzlichen Glückwunsch zur Übernahme, ist ja schon beruhigend, wenn man nicht wieder Bewerbungen schreiben muss.

    1. Ich danke dir Nicole 🙂 Freue mich auch sehr darüber! Das stimmt. Vor allem, weil man dann ja auch sich noch auf die Prüfungen vorbereiten muss!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: