Pflichten, die jeder Blogger hat!

Pflichten

Pflichten, die man einhalten sollte

Einen Blog ins Leben zu rufen, einfach „nur“ Texte zu verfassen und online zu stellen, ist heutzutage nicht so einfach. Jeder Blogger hat Pflichten, denen er nachgehen muss und in diesem Beitrag werde ich versuchen nach besten Wissens euch darüber aufzuklären.

Pflichten

Impressum

Das Impressum gehört definitiv zu den Pflichten eines Blogs und das ist auch schon für einige der Grund gar nicht erst mit dem Bloggen zu beginnen. Dein Impressum muss auf deiner kompletten Website erreichbar sein und auch als Impressum betitelt werden. Am leichtesten ist es, das Impressum direkt mit in die Menüleiste aufzunehmen. In eurem Impressum muss auf jeden Fall euer Name, Anschrift und eine elektronische Möglichkeit der Erreichbarkeit bestehen (z. B. E-Mail Adresse). Es gibt zwar ein paar Ausnahmen, die kein Impressum anlegen müssen, aber ich würde das Risiko auf keinen Fall eingehen und würde euch dazu raten eines anzulegen. Rechtsgrundlagen für ein Impressum ist § 5 TMG und § 55 Abs. 2 RStV.

Impressum LinnisLeben

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Den findet man auch bei mir unter dem Impressum. Hier sollte man unbedingt das Urheberrecht angeben und auch einen Quellverweis am Ende. Ihr findet hier ein Muster, welches ihr kopieren und bei euch einsetzen könnt.

Datenschutzerklärung

Das rote Tuch der meisten Blogger. Wenn ich gewusst hätte, was da alles auf mich zukommt, hätte ich wahrscheinlich als die DGSVO Welle losging meinen Blog kurzzeitig jemandem überlassen, der es Hauptberuflich macht. Denn auch das gehört zu den Pflichten eines Bloggers und hat dafür gesorgt, dass es mehrere tolle Blogs nicht mehr gibt. Ihr könnt euch aber auch hier eine erstellen lassen. Und vergesst nicht am Ende auch einen Quellenverweis anzugeben.

Datenschutzerklärung LinnisLeben

Werbung kennzeichnen

Ich denke, dass mittlerweile schon jeder mitbekommen hat, dass Blogger oder auch Influencer auf Instagram nun deutlich häufiger Werbung, Anzeige, Pressereise, o.ä. zu ihren Beiträgen schreiben. Ich habe euch hier mal kurz und knapp zusammengefasst, wann man Werbung kennzeichnen muss:

  • bezahlte Aufträge
  • gesponserter Content für deinen Blog
  • Bannerwerbung

Es gibt aber auch Beispiele, wo die Kennzeichnung von Werbung optional ist:

  • Pressereise (Einladung, Reisekosten und Hotel werden bezahlt, aber Beitrag ist ohne Meinungsbeeinflussung geschrieben) für eine hohe Transparenz
  • Rezensionen, wenn die Bücher zum testen geschickt wurden, aber keine Rezension vereinbart wurde/ kein bezahlter Auftrag
  • Affiliate Links – hier spreche ich aber eine Empfehlung aus! Es ist nicht zwingend notwendig, da das Geld nur indirekt auf dein Konto landet

Weil mir Transparenz auch sehr wichtig ist, habe ich euch eine Liste mit Kennzeichnungen angefertig, die ich verwende. So wisst ihr immer in welcher Arbeit ein Beitrag entstanden ist. Natürlich beeinflusst Geld nicht meine Meinung. Davon könnt ihr immer ausgehen!

 

Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung. Dies ist lediglich eine kleine Checkliste, die jeder Blogger abhaken können sollte, denn sie gehört zu den Pflichten eines jeden Bloggers. Dies sind für mich Grundlagen, die ich bestens Wissens mit euch teilen möchte.

 

Kennt ihr noch Pflichten, die ich einarbeiten sollte? Und habt ihr euren Blog rechtssicher?

19 Kommentare bei „Pflichten, die jeder Blogger hat!“

  1. […] kam diesen Monat mein Beitrag „Pflichten, die jeder Blogger hat“ sehr gut an! Mit Abstand hat der Post die meisten […]

  2. Toller Beitrag liebe Linda, leider wird es immer mehr auf was man alles achten muss. Ich denke das ist den meisten gar nicht bewusst.
    Liebe Grüße Lena von http://allaboutlifeblog.de

    1. Ich danke dir Lena! Und du hast recht! Vor allem die, die nicht bloggen, wissen gar nicht, was alles dazu gehört!

  3. Hallo Linni, Danke für diese Liste, sehr nützlich, hab kurz gechecked ob ich das Alles auf meinem Blog umsetze: jawoll 😊Impressum, Datenschutz & Co. hab ich Alles, Liebe Grüße Bettina

    1. Hallo Bettina,
      das klingt doch super! Dann bist du schon mal auf der sicheren Seite 🙂

  4. Diese rechtlichen Themen sind schon heftig – für ein „Hobby“. Aber man eignet sich auch viel Wissen an. Zu den Pflichten gehören aber auch regelmäßige Updates im Hintergrund, informiert bleiben über Trends, Texten, Fotografie, Bildbearbeitung usw. Die Liste ist endlos!
    Liebe Grüße,
    Emilie

    1. Hallo,
      ich muss auch sagen, dass ich unwahrscheinlich viel dazu gelernt habe, weil ich mich selber damit befassen musste! Und ja, die Liste ist unendlich lang!

  5. Hallo Linda! Kurz und knackig! Klasse! Die Liste kann man natürlich noch ewig fortführen aber so ist es ja schon mal ein Anfang und direkt das Wichtigste! Ich finde aber auch eben Responsivität wichtig zu erwähnen, d.h. kleine Ladezeiten (zum Beispiel) und auch ein gutes Text zu Bild Verhältnis. Siehst Du das auch so ? Ja, ich denke, denn Deine tolle Seite hat ja ein perfektes und erfrischendes Text zu Bild Verhältnis! Alles Liebe von mir! Sirit

    1. Hallo Sirit,
      danke! So habe ich es auch angedacht. Es sind für mich die Basics, die auf jeden Fall schon mal abgehakt werden müssen 🙂 Und ja, ich finde das auch sehr wichtig. Niemand von uns hat ewig Zeit, um darauf zu warten bis endlich alle Bilder und der Text geladen ist. Und ich finde auch, dass ein gutes Verhältnis von Text und Bild essentiell sind, damit auch die Beiträge gelesen werden 🙂

  6. Ein sehr informativer Beitrag, der alles gut zusammenfasst ;).
    LG

  7. Hey,

    das ist wirklich ein informativer Beitrag, vor allem im Zusammenhang mit DSGVO – da war ich echt froh, mit meinem Mann direkt auch einen Experten daheim zu haben. 🙂

    Liebe Grüße,
    Alex

    1. Hallo Alex,
      das klingt ja super! Wünschte, ich hätte auch jemanden, der darin ein Profi ist 😀

  8. Sehr schöner und informativer Beitrag!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

  9. Hey, das ist ein sehr nützlicher Beitrag! Obwohl man meinen müsste, dass das eigentlich Basics sind, sieht man immer noch so viele Blogs, die nicht mal ein Impressum haben. Daher kann man gar nicht oft genug darauf hinweisen!
    Liebe Grüße,
    Marie

    1. Hallo Marie,
      freut mich, dass du ihn nützlich findest 🙂 Danke! Das sehe ich auch so! Und dann stehen in manchen Impressums auch nicht die vollständige Anschrift!

  10. Hallo Linda,
    schöner Beitrag, ja die DSGVO hat uns alle Nerven gekostet. Ich hoffe es bleibt jetzt alles so und ändert sich nicht wieder enorm.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    LG Nicole

    1. Hallo Nicole,
      schön, dass ich damit nicht alleine bin 😀 Und danke, dir und deiner Familie auch!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: