Powerfrauen – Bloggerinnen verraten ihre Tipps

Powerfrauen

Powerfrauen – So wirst du es auch!

Immer wieder frage ich mich, wie man so professionell bloggen kann, obwohl man einen Job, Kinder, Haushalt, Haustiere, etc. hat. Die meisten meiner Kolleginnen sind absolte Powerfrauen und meistern ihre Tätigkeiten so gut, dass ich mich immer frage, wie sie alles unter einen Hut bekommen. Das habe ich natürlich zum Anlass genommen mal genauer nachzuforschen und hier kommen ihre Antworten!

Powerfrauen

 

Missfinnland – Lifestyleblog auf dem Burgenland

Powerfrauen

Für mich gehört die liebe Julia von Missfinnland definitiv zu den Powerfrauen. Sie hat eine ganz einschneidende Vergangenheit hinter sich und packt die Dinge bei den Haaren. Hier kommt ihr Statement!

Heutzutage gibt es eine Masse an Blogs, die alle bzw. fast alle das Gleiche bedienen. Sei es Lifestyle, Fashion oder auch Beauty. Die Schwierigkeit liegt darin, wenn man mit seinem Blog Erfolg haben möchte, seine Nische zu finden, also das was deinen Blog Unique macht. Ich glaube, nur so kann man sich von der Masse abheben und auch Erfolg haben.
Ich selbst sehe mich nicht als erfolgreichen Blogger, ich habe wenig Kooperationen und bekomme auch wenig PR Samples zugesendet. Aber mir geht es auch nicht darum. Ich will mit meinen Beiträgen Leuten helfen und einen Mehrwert weitergeben. Wichtig dabei ist, mir immer selbst treu zu bleiben und authentisch zu sein. Ich würde niemals für viel Geld eine Kooperation eingehen die eigentlich nicht zu mir oder meinem Blog passt.

Sarah von Vintage-Diary Food und Lifestyle Blog

Powerfrauen

Die Beiträge von Sarah lese ich unheimlich gerne und lasse mich auch gerne von ihr inspirieren. Ihr Lifestyle und ruhige Art lassen auch mich runterfahren. Für mich ist sie gehört sie zu den Powerfrauen, weil sie einen besonderen Beruf hat, der viel abverlangt, aber sie dennoch so viel Perfektion an den Tag bringt.

Mein Name ist Sarah. Auf meinem Blog www.vintage-diary.com blogge ich über Lifestyle – Themen und veröffentliche einmal wöchentlich ein Rezept. Ich blogge aus Leidenschaft, liebe es zu fotografieren und recherchiere unheimlich gerne zu Themen, die mich interessieren.

Das Bloggen ist ein Hobby und macht mir einfach Spaß. Aber es gibt auch einige Schwierigkeiten als Bloggerin, die täglich bewältigt werden müssen. Den Hauptberuf und das Bloggen zeitlich unter einen Hut zu kriegen und dabei noch genügend Freizeit zu haben, gestaltet sich oftmals gar nicht so einfach. Ich habe gelernt Prioritäten zu setzen. Und das „echte Leben“ geht nun mal vor. Es ist super wichtig, sich das immer wieder bewusst zu machen. Aber ich bin auch ehrlich – immer gelingt mir das nicht.

Manchmal jagt ein Abgabetermin den nächsten. „Ok, cool bleiben – und effektiv planen.“ Bloggen ist sehr zeitintensiv. Gerade dann, wenn man einen hohen Anspruch an sich selbst hat; ich persönlich möchte immer 100% liefern und alle Fotos selbst machen. Wichtig: eine gute Planung und sich nicht stressen lassen. Hey, es ist ein Hobby, das dürfen wir nicht vergessen! Manchmal gibt es dann eben nur 1 Beitrag pro Woche und nicht 2.

Außerdem empfand ich es übrigens gerade am Anfang wirklich schwer mich gegenüber anderen zu behaupten und als Bloggerin Ernst genommen zu werden. Bloggen ist wirklich richtige Arbeit und ein Beitrag kostet mich oftmals Stunden. Das sehen und wissen Außenstehende einfach nicht. Ich nehme das Ganze aber schon lange nicht mehr persönlich und gehe da nicht mehr in eine „Verteidigungshaltung“. Ich „weiß“, was ich leiste.

Ich als Bloggerin möchte authentisch bleiben, dass ist mein absoluter Grundsatz. Dazu gehört für mich einfach ich zu sein und mich nicht zu verstellen. Außerdem nehme ich nicht jede geldbringende Kooperation an und vor allem dann nicht, wenn sie nicht 100% zu mir und meinem Blog passt. Das handhabe ich schon seit Anfang an so.

Warum mein Blog gerne aufgerufen und gelesen wird? Ich glaube genau deswegen; mein Blog ist authentisch. Die Beiträge tragen meine eigene individuelle Handschrift.

Verena von Avanza – Fashion & Lifestyle

Powerfrauen
Foto Credit: Miriam Mehlman Fotografie

Verena von www.Avaganza.com gehört für mich ebenfalls zu den Powerfrauen, weil sie beruflich schon so viel erreicht hat, dann auf ihr Herz gehört hat und nun genau das macht, was ihr Freude bereitet! Diesen Schritt bewundere ich sehr und ich halte viel von ihrer Meinung als Bloggerin!

Mein Name ist Verena und ich blogge seit 4 Jahren unter Avaganza.com für Frauen 40+. Die Themen waren von Anfang an sehr vielseitig. So spielen auf meinem Blog auch die Themen Karriere, exklusive Reiseziele und Familie eine große Rolle. Dennoch war es die ersten beiden Jahre gar nicht so leicht in der Blogosphäre „sichtbar“ zu werden und sich zu etablieren. In den letzten Jahren schießen Blogs wie die Schwammerl aus dem Boden. Viele Blogger glauben dass sie so PR Samples sammeln oder schnelles Geld verdienen können (das scheint ja auch ein Bild zu sein, dass in der Öffentlichkeit viele haben). Aber ein Blog ist sehr viel Arbeit und man braucht schon eine gute Basis an Lesern, damit überhaupt Firmen auf einen aufmerksam werden. Deshalb verschwinden die meisten von diesen Blogs auch ganz schnell wieder von der Bildfläche. 

Da ist es nicht so leicht aus der Masse an Blogs herauszustechen. Deswegen ist meiner Meinung nach Content King! Davon bin ich überzeugt. Langfristig setzt sich hochwertiger Inhalt eines Blogs durch. Selbst wenn sich Firmen von dem glanzvollen Auftritt mancher Kurzzeitblogger blenden lassen. Durchhaltevermögen zahlt sich aus. Hochwertigen Content zu liefern und authentisch bleiben sind sicherlich die zwei wichtigsten Tipps die ich geben kann. Der Rest kommt dann schon – nur Geduld! Außerdem schreibe ich am Blog nur worüber ich will und lasse mich nicht von PR Unternehmen oder Firmen steuern! Diese Unabhängigkeit ist mir besonders wichtig. Die Kooperationen, die ich habe, sind (bis auf wenige Ausnahmen) auf Eigeninitiative von mir selbst
entstanden. Da stehe ich dann einfach auch voll dahinter und sie sind in der Regel langfristig. Werbung wird als solche ge
kennzeichnet und ich setze keine bezahlten Do Follow Links. 

Bei mir ist eher die Herausforderung die 95% unbezahlten Beiträge von der Handvoll bezahlter Beiträge für meine Leser sichtbar abzugrenzen. Nachdem ja alles was ich schreibe in irgendeiner Form Werbung ist (auch wenn selbstgekauft) verschwimmen da die Grenzen zur „echten“ Werbung. Das finde ich persönlich an der derzeitigen Regelung nicht so gut.

Was man tun muss um einen erfolgreichen Blog zu bekommen? Da muss man erst für sich selbst den Begriff des „Erfolgs“ definieren. Wenn man als „Erfolg“ sieht damit Geld zu verdienen, bin ich nicht erfolgreich ;-). Aber ich definiere den Erfolg meines Blogs anders. Nach 4 Jahren bloggen habe ich mir eine große Zahl an Stammlesern aufgebaut und auch schon den ein oder anderen Preis für den Inhalt meiner Beiträge gewonnen. Das macht mich stolz und motiviert mich weiterzumachen. Außerdem schaffe ich seit Jahren konstant 2-3 Blogbeiträge in der Woche zu schreiben obwohl ich meinen Blog nur in der Freizeit betreibe. Ich denke dass ich das nur geschafft habe, weil ich Spaß am Schreiben habe und voll hinter meinem Blog stehe. Ein weiterer Tipp von mir: mit gleichgesinnten Bloggern vernetzen und sich gegenseitig unterstützen :-)! 

Verena von Who is Mocca – Life & Style Blogazine aus Österreich

Powerfrauen

Ich bin immer wieder von Verenas Engagement begeistert. Sie führt gleich zwei Blogs und beide sind so erfolgreich. Dahinter steckt so viel Herzblut und Fleiß!

Mein Name ist Verena, ich bin 29 und blogge seit 2010. Seit 2013 führe ich meinen Life und Style Blog whoismocca.com, 2018 ist der Hundeblog thepawsometyroleans.com dazu gekommen!

Das Bloggen an sich hat mir noch nie Schwierigkeiten bereitet. Was jedoch ab und zu eine Herausforderung darstellen kann, ist die Themenfindung bzw. die Umsetzung einzelner Beiträge im Laufe der Jahre. Man schreibt über Dinge die man gerne macht und mit denen man sich selbst identifizieren kann – bei mir sind das Mode, Beauty, Interior und Karriere. Diese Themen möchte ich so aufbereiten, dass sie auch für meine Leser interessant sind und diese animiert werden, wieder auf meinem Blog vorbeizuschauen. Man entwickelt sich selbst weiter, die Leser tun es auch und somit sollte man schon ein gutes Gespür dafür haben wie man Beiträge plant und inhaltlich gestaltet. Aber das ist nichts, was man nicht lernen kann. Zu wissen was man von sich selbst und seiner Blog-Arbeit erwartet, genauso wie das Wissen darüber, wer meine Leser sind und welche Personen meine Postings lesen, sind der erste Schritt in die richtige Richtung. Ich schreibe über nichts, das mich nicht interessiert bzw. passe meine Themen an, nur weil es gerade Trend ist. Ich fokussiere mich auf meine Themen, die gleichzeitig auch im privaten Leben meine Hobbys sind und versuche diese spannend und interessant umzusetzen. So handhabe ich das auch mit Kooperationen, welche ich annehme. Passt es zu mir persönlich, dann sehr gerne! Zum Abschluss kann ich aber nur sagen „ohne Fleiß kein Preis“ und so habe ich mir mit viel Arbeit auch viel geschaffen. Seit mehreren Jahren arbeite ich bereits als Bloggerin und ich liebe es nach wie vor. Über die Jahre habe ich eigene Strategien entwickelt und mir viel neues Wissen angeeignet. Es ist ein ständiger Lernprozess und das Bloggen an sich eine sehr spannende Branche. Man muss einfach offen für Neues sein, sich auch anpassen können und mit viel Motivation an die Arbeit gehen.

Und das kann ich euch mit auf den Weg geben!

powerfrauen

Ich denke, niemand sagt von sich selbst, dass er zu den Powerfrauen gehört und auch mir fällt es immer wieder schwer mich zu loben. Natürlich freue ich mich immer wieder über ein nettes Wort, aber ich denke, dass es noch wichtiger ist, dass man sich selbst hin und wieder anerkennt, was man geleistet hat. Egal, ob man To-Do-Listen abgearbeitet, den Haushalt nebenbei geschmissen hat und einem die perfekte Beitragsidee gekommen ist oder auch einfach nur, weil man in der Badewanne lag, weil man den ganzen Tag am Schreibtisch saß. Wir selbst sollten uns jeden Abend nochmal sagen, dass wir einiges geleistet haben. Alles unter einem Hut zu bekommen, schafft man nur mit Fleiß, Geduld und Zeitmanagement! Ich kann nur jedem an´s Herz legen geduldig und fleißig zu sein, denn es wird einem in dieser Branche leider nichts geschenkt!

 

Was könnt ihr anderen Bloggern als Tipps weiterempfehlen?

15 Kommentare bei „Powerfrauen – Bloggerinnen verraten ihre Tipps“

  1. Ein super spannendes Format. Nicht nur, dass man andere Blogs darüber kennen lernt, sondern auch die verschiedenen Sichtweisen. Gefällt mir wirklich gut.
    Liebe Grüße Lena von https://allaboutlifeblog.de/

    1. Hallo Lena,
      ich danke dir! Das ist auch mein Hintergedanke! Freut mich wirklich, dass es auch so verstanden wird! 🙂

  2. Huhu, ein super Beitrag! Finde spannend, was andere Mädels so zu erzählen haben. Gerne mehr davon!
    Liebe Grüße,
    Marie

  3. Liebe Linni.

    Da hast du ein paar ganz tolle Mädels aufgelistet, die ich auch super gerne verfolge 🙂 Ein Blog ist tatsächlich unglaublich viel Arbeit. Vor allem dann, wenn man den Blog oft neben einem Hauptjob führt. Ich schaffe es aktuell auch nicht Beiträge mehrmals in der Woche herauszubringen, weil ich das auch nur neben meinem Vollzeitjob mache. Aber ich liebe das Schreiben 🙂 Und ich finde es besonders wichtig, authentisch und ehrlich zu sein.

    Lieben Gruß,
    ❤ Alice von https://alicechristina.com

    1. Hallo Liebes,
      ich danke dir! Das sehe ich auch so und gerade jetz bin ich auch schnell genervt, wenn etwas nicht so klappt wie ich es gerne hätte!

  4. Interessant dass es bei allen in die gleiche Richtung geht =) Der Blog ist nun mal sehr viel Arbeit. Das Statement von Sarah kann ich auf jeden Fall zu 100% unterschreiben.
    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

  5. Sehr schöner Beitrag und tolle Tipps! Tatsächlich sind das auch alles Bloggerinnen deren Blogs ich regelmäßig lese <3

    1. Ich danke dir Tina 🙂

  6. Vielen Dank für den schönen Beitrag. Ich finde es immer sehr interessant, solch persönliche Statements zu diesem Thema zu lesen. Neben Disziplin und Ausdauer ist das Persönliche immer das Beste für einen Blog. Ich lese deine vorgestellten Blogs auch sehr gerne. Alles Liebe Marie

    1. Hallo Marie,
      ich danke dir für die lieben Worte! Und du hast sowas von recht 🙂 Persönlichkeit ist das A und O!

  7. Hallo Linni,
    ein wirklich schöner Beitrag! Sarah von Vintage Diary mag ich auch total gerne. Es stimmt, dass sie sehr authentisch rüberkommt, was für mich eine der wichtigsten Eigenschaften ist. Außerdem wirkt sie super sympathisch.
    Bei dem Wort „Powerfrau“ denke ich sofort an meine Tante, eine Freundin etc., aber mich selbst als Powerfrau bezeichnen? Das fühlt sich irgendwie komisch an … Das gibt mir zu denken. 😉
    Viele liebe Grüße
    Julie

    1. Hallo Julie,
      ich danke dir! Das ist auch wirklich häufig so! Wir gestehen uns selbst viel zu wenig ein!

  8. Hallo Linda,
    interessant von den anderen Bloggerinnen zu lesen. Ab und zu sich selber loben müsste ich auch mal machen. Da neige ich eher dazu, mir einzureden, dass ich nicht genügend geschafft habe.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    Nicole

    1. Hallo Nicole,
      und das ist auch bei mir meistens der Fall! Ich habe mir fest vorgenommen mir auch mal einzugestehen, dass ich schon genug gemacht habe und das es nun auch gut so ist! 🙂

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: