Einfacher Bloggen mit diesen Tipps!

einfacher bloggen

Einfacher Bloggen wollen wir doch alle!

Mittlerweile bin ich nun ja auch schon etwas länger dabei. Ich habe euch schon mehrfach erzählt, dass ich vor diesem Blog schon auf einem anderen gebloggt habe und auch mit diesem Blog bin ich schon fast zwei Jahre dabei! Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Nun möchte ich euch ein paar Tipps weitergeben, wie ihr einfacher bloggen könnt!

einfacher bloggen

1. Vorproduktion

Das wohl für mich Wichtigste überhaupt ist es vorzuproduzieren. Das mache ich nun seit ca. drei Monaten und ich muss sagen, das war meine wohl beste Idee überhaupt. Ich schreibe immer schon mindestens zwei Wochen den Beitrag vorher und somit weiß ich auch immer, dass ich am Ende nur noch einmal drüber lesen muss. So kann man tatsächlich einfacher bloggen, ohne dass man sein Privatleben immer nach den Beiträgen planen muss. Das habe ich einige Monate gemacht und mir immer sonntags dafür eingeplant. Nun kann ich auch sonntags andere Dinge planen, denn ich weiß mein Beitrag geht automatisch online und er ist fertig!

2. Redaktionsplan

Ich habe euch schon in meinem Beitrag “To-Do-Liste für Blogger” erzählt, dass mir ein Redaktionsplan sehr wichtig ist. Nur wenn ich einen Redaktionsplan habe, kann ich auch in die Vorproduktion gehen. Außerdem habe ich auch so einen Überblick, dass ich alle Nischen gut abdecke. Hin und wieder kann man nämlich den Überblick verlieren, wenn man nur kurzfristig plant und einem gehen die Ideen aus. Ihr könnt auch hier nachlesen, wie ich meine Kreativität steiger und was mir hilft neue Themen zu finden.

3. Bilderbearbeitung

Auch bei den Bildern gehe ich gerne in die Vorproduktion. Da ich ja einen Redaktionsplan habe, weiß ich nämlich auch schon im Voraus, welche Bilder ich wann brauche. Somit mache ich einen Termin zum Beispiel mit meiner Schwester aus oder mit Ines, die mich auch tatkräftig als Fotografin unterstützt. Warum es so wichtig ist professionelle Bilder zu machen und wie man eine Erleichterung einer Fotografin bekommt, könnt ihr hier nachlesen! Jedenfalls gehe ich dann alle Bilder durch und lösche direkt die, die mir nicht gefallen. Ich sortieren alle Bilder schon den Beiträgen zu und bearbeiten sie dann auch direkt, damit ich das schon mal abhaken kann. Dies ist echt vorteilhaft, damit man einfacher bloggen kann und sich dann auch vollends um den Text kümmern kann.

4. Notizen schreiben

Ohne eine To-Do-Liste könnte ich nicht mehr arbeiten. Ich denke, ich würde in eine Starre fallen, weil ich nicht mehr weiß, was ich als nächsten tun musst. Deswegen schreibe ich mir immer Notizen! Das hilft einem ungemein. Egal, ob es um die Bilder geht, die ich vorproduzieren möchte, ich noch Kleinigkeiten für einen Beitrag erledigen muss oder eine Verlinkung, die noch eingesetzt werden muss. Alles wird bei mir eben aufgeschrieben, damit am Ende nichts vergessen wird.

5. Hilfe annehmen

Das ist wohl das schwierigste überhaupt. Mein Blog ist mein Baby. Ich habe jeden Beitrag getippt, bearbeitet und jede Idee stammt von mir. Und deswegen kann ich auch nichts abgeben. Hin und wieder komme ich aber an einen Punkt, wo ich auch mal einen Gang zurückschalten muss und Hilfe annehmen muss. Gerne frage ich dann auch meine Schwester, ob sie vielleicht an einem Tag Flatlays für Instagram machen kann oder ich überlasse eben Ines die Bearbeitung der Bilder. Hin und wieder tut das gut und ihr solltet auch schauen, dass ihr mit jemandem in einem Team aggieren könnt!

 

Was macht ihr, um euch das Bloggen zu erleichtern?

 

21 Kommentare bei „Einfacher Bloggen mit diesen Tipps!“

  1. […] Kreativität mein Bloggen erzählt, wie ich mich inspirieren lasse und auch in dem Beitrag „Einfacher Bloggen mit diesen Tipps“ habe ich euch mitgeteilt wie man dafür sorgen kann, dass keine Blogflaute […]

  2. Hallo Linda,
    genau so mache ich es auch! Zusätzlich habe ich noch eine Excel Tabelle erstellt in der ich größere Projekte organisieren kann und Ideen für Beiträge sammle. Ab und an Hilfe zu holen wäre etwas woran ich noch arbeiten muss, aber wie du sagst der Blog ist wie ein Baby 🙂

    Liebe Grüße,
    Susi von http://www.whitelilystyle.de

    1. Hallo Susi,
      ah das ist auch eine tolle Idee! Danke für den Tipp 🙂

  3. Hallo liebe Linni,

    bei mir ist es unterschiedlich. Ich mag eine Struktur und plane gerne die nächsten Beiträge im Voraus. Es passiert aber auch, dass manche Artikel spontan entstehen – meistens sind das aber Kochrezepte. Bei mir werden eigentlich nur die Bilder vorproduziert. Oft wird es direkt für 2 Artikel geshootet :).
    Toller Beitrag!
    Liebe Grüße
    Alicja (http://miss-alice.net/)

    1. Hallo Alicja,
      ich finde es auch wichtig, dass man hin und wieder einen Beitrag spontan entstehen lässt Man sollte immer Kreativ bleiben 🙂

  4. Elisabeth-Amalie sagt: Antworten

    Ich schreibe auch immer gern Beiträge vor, denn manchmal fehlt mir einfach die Zeit und nachher habe ich Beiträge in petto. So lebt es sich entspannter. 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    1. Hallöchen,
      das empfinde ich auch so! Ich habe nun auch wieder bisschen mehr Freizeit zwischendurch, weil ich mir intensiv Zeit nehme und viel abarbeite!

  5. Ich arbeite auch mit einem Redaktionsplan, weil man so einfach einen Überblick hat. Überhaupt arbeite ich gerne strukturiert und haue nicht einen Beitrag unüberlegt raus.
    Außerdem habe ich ein Notizbuch immer griffbreit für spontane Ideen oder auch für Notizen zu Beiträgen. Neulich habe ich in einem Podcast noch einen Tipp bekommen: Eine Excel-Tabelle mit allen Blogposts und Daten, wann welcher Blogpost zuletzt bearbeitet und zuletzt auf Social Media geteilt wurde.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

    1. Hallo Milli,
      das sehe ich auch so! Das ist auch eine tolle Idee 🙂

  6. Ich glaube, man kann beides machen: Vorproduktion von Artikeln und “aus dem Bauch heraus” schreiben. Manchmal kommt etwas aktuelles dazwischen, wo man unbedingt dazu bloggen muss oder möchte.
    Pläne sind dafür da, sie flexibel zu handhaben.
    LG
    Sabienes

    1. Hallo Sabiene,
      das sehe ich auch so! Manchmal kommt einem was dazwischen, aber es sollte auch Spaß machen und dann ist man doch etwas flexibler 🙂

  7. Hallo Linni,
    ich kann mir gar nicht vorstellen das es einfacher sein wird wenn man es so umständlich macht.
    Wenn ich einen Artikel in meinem Blog poste dann geht das aus dem Bauch heraus ohne irgendwelche Pläne. Das einzige worauf ich noch acht gebe, ist die Keywordrecherche. Die Frage, Wonach würde der Leser in der Suchmaschine suchen wenn er meinen Beitrag lesen wollte? gilt es zu beantworten.
    Hier ist es dann nach meiner Erfahrung wichtig im Titel und im Text sich auf ein die wichtigsten möglichen Suchabfragen zu konzentrieren und den Artikel dahingehend zu erstellen aber dennoch interessant und informativ zu sein.

    Da brauche ich aber auch keinen Redaktionsplan und keine Vorproduktion. Vorproduktion, das hört sich ja komisch an. Wie in einer Fabrik.
    Macht das dann noch Spaß?

    Wie lange brauchst Du denn bei der ganzen Vorarbeit überhaupt für einen Blogartikel?

    Vielleicht ist mein Blog auch nicht so professionell ausgelegt. Ich habe ja auch keine Social Media Besucher.

    Ich freue mich auf Deine Antwort.

    Viele Grüße
    Lothar

    1. Hallo Lothar,
      es kommt ja immer darauf an, was man möchte und erreichen will. Ich plane ja im Voraus, was meine Leser gerne lesen wollen und wie die Resonanz grundsätzlich zu dem Thema ist. Keyword und Überschrift sind SEO-Angelegenheiten, deswegen sollten diese auch immer berücksichtigt werden. Dazu habe ich einen anderen Beitrag bezüglich Traffic auf dem Blog. Hier in diesem Beitrag geht es darum, guten Content zu liefern und dennoch eine Erleichterung zu schaffen. Dabei hilft ein Redaktionsplan ungemein. Dieser kann und wird ja immer nochmal geändert und man plant ja nicht das ganze Jahr im Voraus. Das kann man ja gar nicht. Es geht nur darum, dass man monatsweise Ideen erstellt, worüber man schreiben will! Die Vorproduktion hilft einem dabei den Redaktionsplan einhalten zu können. Mir ist es wichtig, dass ich zweimal in der Woche einen Beitrag online stelle und das habe ich bisher auch wirklich immer geschafft 🙂

  8. Liebe Linni,

    stimmt, die Planung ist ganz wichtig. Allerdings finde ich das gerade bei Fotos nicht immer ganz einfach. Immerhin spielt oft das Wetter nicht mit oder ähnliches. Aber natürlich versuche ich, auch im Voraus zu planen.
    Ich habe ein Büchlein, in das ich Notizen reinschreibe und auch so etwas wie einen Planer.

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

    1. Hallo Tabea,
      ja, die Fotos können tatsächlich auch nicht Wochen im Voraus produziert werden. Das Wetter kann dann ja beispielsweise auch schon ganz anders sein und das sieht man dann!

  9. Manchmal ist es sehr schwierig vor zu produzieren, weswegen die meisten Beiträge noch an dem Tag veröffentlicht werde wo ich sie schreibe. Durch meine Arbeit schaff ich es oft leider nicht. Aber du hast recht es ist viel entspannter.
    Liebe Grüße Lena von https://allaboutlifeblog.de/

    1. Hallo Lena,
      das stimmt wohl! Aber ich bin da mittlerweile so gut drin und deswegen klappt das eigentlich ziemlich gut!

  10. Hallo Linda,
    das mit dem Vorproduzieren mache ich auch. Vor allem bei den Büchern, zumal ich die Rezensionen immer sofort schreiben muss, sobald ich das Buch ausgelesen habe, sonst sind die Gefühle weg, die ich beim Lesen empfunden habe. So können schon mal Rezensionen für 2 Wochen geplant sein.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag und LG
    Nicole

    1. Hallo Nicole,
      das kann ich mir vorstellen. Du jast somit ja auch immer alle Gedanken noch bei dir und kannst sehr gute Rezensionen schreiben 🙂

  11. Mit winem Redaktionsplan arbeite ich auch 🙂 ich habe mir vor Kurzem eine Mappe angelegt, in der ich Inspirationen und Post Ideen sammel. Falls mir mal ideen fehlen, schaue ich dort rein – das hilft enorm!
    Liebe Grüße,
    Emilie

    1. Hallo Emilie,
      ja, so mache ich es auch! Und ich habe einen echt tollen Überblick 🙂

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: